Armutsrisiko Familie? – Familienpolitisches Forum

Sachsen steht vor der Wahl. Auch familienpolitisch gilt es kluge Entscheidungen zu treffen. Mit jedem zusätzlichen Kind wird die finanzielle Lage von Familien schwieriger. Ein-Eltern-Familien sind darum überdurchschnittlich auf sogenannte Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Kinder sind leider ein Armutsrisiko in Deutschland. Was tut die Politik in Sachsen für Familien? Was muss getan werden? Darüber wollen wir, die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände (LAGF), diskutieren
am Montag, 19. August 2019, von 17 Uhr bis 19 Uhr,
im Mauersberger-Saal im Haus an der Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden,
mit familienpolitischen Sprechern der im Landtag vertretenen Parteien:
Sarah Buddeberg, MdL (DIE LINKE)
Juliane Pfeil-Zabel, MdL (SPD) angefragt
Henriette Mehn (Bündnis 90/Die Grünen)
Daniela Kuge, MdL (CDU)
André Wendt, MdL (AfD)
Über eine Anmeldung zu diesem familienpolitischen Forum per E-Mail an info@familienbund-sachsen.de würden wir uns freuen.

LAGF beim 23. Sächsischer Familientag am 22. Juni 2019 in Wurzen

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände (LAGF) ist mit einem Infostand beim diesjährigen Sächsischen Familientag vertreten. Das Familienministerium lädt am kommenden Sonnabend (22. Juni 2019) zum „Familientag in den Stadtpark nach Wurzen ein. Bereits zum 23. Mal stehen Familien bei dieser ganz besonderen Veranstaltung im Mittelpunkt. Jedes Jahr wird dabei in einer anderen Stadt gefeiert, dieses Jahr in Wurzen, der Heimatstadt des Dichters Joachim Ringelnatz.

Gemeinsam mit Ministerpräsident Michael Kretschmer und Wurzens Oberbürgermeister Jörg Röglin wird Familienministerin Barbara Klepsch den „Sächsischen Familientag“ eröffnen. Zuvor findet eine ökumenische Andacht statt, bei der die beiden Regierungsvertreter eine Fürbitte sprechen werden.

„Familie ist da, wo Menschen bereit sind, füreinander einzustehen und dauerhaft Verantwortung zu übernehmen. Deshalb unterstützt der Freistaat Sachsen seine Familien aus Überzeugung und auf ganz unterschiedlichen Wegen“, betont Staatsministerin Barbara Klepsch. „Beim Sächsischen Familientag geht es uns vor allem darum, dass die Familien gemeinsam Spaß haben und zusammen wertvolle Zeit verbringen. Ich lade Sachsens Familien herzlich ein, diesen besonderen Tag gemeinsam mit uns zu feiern“, so die Ministerin. weiterlesen…

„Familien. Stärken. Kommunen.“

Deutscher Familienverband Sachsen lädt zum Fachtag „Familienfreundliche Kommune“ ein.

Starke und intakte Familien sind der Grundpfeiler eines jeden Gemeinwesens und die wichtigste Voraussetzung für den Zusammenhalt einer auf respektvollem Miteinander gründenden Gesellschaft.
Von wesentlicher Bedeutung sind die Rahmenbedingungen, unter denen Familien vor Ort, also in den Kommunen, leben und sich entfalten können.
Was zeichnet eine familienfreundliche Kommune aus? Wie kann Familienfreundlichkeit als Querschnittsaufgabe im kommunalpolitischen Handeln verankert werden?
Seit 2016 beschäftigt sich der Deutsche Familienverband Landesverband (DFV) Sachsen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk Kommunalpolitik Sachsen e. V. mit diesem Thema. Hierzu hat der DFV Fachtage veranstaltet, Dokumentationen verfasst und einen Leitfaden zur Selbstevaluation entwickelt und sachsenweit verschickt.
Im Rahmen des DFV-Projekts „Familien im Zentrum“ hat der DFV-Landesverband Sachsen in den vergangenen zwei Jahren vier sächsische Kommunen bei ihren Bemühungen um mehr Familienfreundlichkeit begleitet. Ausführliche Informationen finden Sie in der Projektdokumentation 2016 – 2018 ,,Familien im Zentrum – Familienfreundliche Kommune“. Dabei wurde vielfach und nachdrücklich von den Beteiligten auf die Bedeutung von Austausch und Vernetzung hingewiesen.

Daran knüpft der DFV Landesverband Sachsen 2019 mit seinem Fachtag „Familien. Stärken. Kommunen.“ in Dresden am 12. Juni an.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit uns über die Möglichkeiten einer Vernetzung sächsischer Kommunen für mehr Familienfreundlichkeit auszutauschen.

Was leistet Familienbildung in der Region? Fachtag der eaf am 27. 11. 2018 im Deutschen Hygiene-Museum, Dresden

Dresden. Am Dienstag, den 27. November 2018, ab 10:00 Uhr, lädt die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen e.V. (eaf Sachsen) ins Deutschen Hygiene-Museum Dresden zu dem Fachtag „Was leistet Familienbildung in der Region? Angebote – Zielgruppen – Handlungsperspektiven“ ein.
„Regionale Aspekte der Familienbildung standen bei drei Gesprächsforen in Görlitz, Plauen und Torgau 2018 für uns im Mittelpunkt“, so Eva Brackelmann Geschäftsführerin des Evangelischen Familienverbandes, „Die Ergebnisse dieser regionalen Gespräche werden bei dem Fachtag in Dresden vorgestellt, Bedarfe benannt und konkrete Maßnahmen für den Freistaat besprochen.“

Als Gäste haben für den Fachtag zugesagt:
PROF. DR. BIRGIT GLORIUS (TU Chemnitz) hält einen Vortrag über „Die Funktion der Familienbildung in unserem Bildungssystem“.
PROF. DR. MICHEL CONSTANTIN HILLE (Hochschule Zittau/ Görlitz) spricht über „Neue Formen des intergenerativen Miteinanders“.
DR. CHRISTIANE FISCHER-MÜNNICH (Ramboll Management Consulting) informiert am Beispiel Dänemark über Familienbildung in europäischer Perspektive.
MARTINA HEFTER liest aus ihrem Gedichtband „Es könnte auch schön werden“. Darin setzt sich die Lyrikerin einfühlsam und differenziert mit den Themen: Situation der Pflege, Sandwich-Generation und unbezahlte Arbeit für die Gesellschaft auseinander.

In thematischen Gruppen setzen sich die Teilnehmenden mit folgenden Themen auseinander:

•             Das Potential der jungen Alten: Das Generationenverhältnis neu denken
•             Familienbildung im ländlichen Raum: Bedarfe ermitteln, Lücken schließen
•             Migration, Integration, Inklusion: Wie gelingt Teilhabe an Familienbildung für alle Familien?
•             #Familie: Der Einsatz digitaler Medien in der Familienbildung.
•             Nur für die Mittelschicht? Welche Zielgruppen kann Familienbildung erreichen?

Der Fachtag wendet sich an Haupt- und Ehrenamtliche in der Gemeindepädagogik, im Erzie-hungsbereich in Kindertagesstätten und Schulen, an Studierende und an alle, die sich beruflich oder ehrenamtlich mit Familienbildung beschäftigen und sich über Angebote und neue Perspektiven informieren oder austauschen wollen.

Schicken Sie Ihre Anmeldung bitte an: info@eaf-sachsen.de

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Kinderbetreuung wird auf Nachfrage angeboten.
Die Veranstaltung wird durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz gefördert.

Die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen-Landesarbeitskreis Sachsen e.V. setzt sich als familienpolitischer Dachverband der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens für Familien auf den Verantwortungsebenen in Politik und Kirche ein. Die Arbeit der eaf Sachsen e.V. soll Familien stärken und eine familiengerechte Gestaltung von Politik, Gesellschaft und Kirche erreichen. www.eaf-sachsen.de <http://www.eaf-sachsen.de>  

Jugendmedienschutz beginnt nicht erst am Endgerät

Deutscher Familienverband fordert, Provider mit kostenlosen Netzwerkfiltern in die Pflicht zu nehmen

(Berlin). Der Deutsche Familienverband (DFV) unterstützt die Bestrebungen von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zur Anpassung des Jugendmedienschutzes an die Bedingungen des 21. Jahrhunderts. Zugleich fordert der DFV den Gesetzgeber auf, den Jugendschutz nicht erst per vorinstallierter Software auf PC, Tablets oder Smartphones zu beginnen, sondern bereits die Provider zur Installation von kostenlosen Netzwerkfiltern zu verpflichten. weiterlesen…

Nach Beschluss des Brückenteilzeitgesetzes im Bundestag: Deutschland fehlt weiterhin ein familienfreundliches Teilzeitgesetz

https://www.familienbund.org/sites/familienbund.org/public/logo_familienbund.jpgDer Familienbund der Katholiken bedauert, dass der Deutsche Bundestag gestern das Brückenteilzeitgesetz ohne jede familienfreundliche Handschrift beschlossen hat. Der Verband begrüßt zwar die Weiterentwicklung des Teilzeitrechts durch die Große Koalition als eine wichtige Initiative für die Beschäftigten in Deutschland. „Grundlegendes Manko des Gesetzes ist jedoch, dass gesamtgesellschaftlich wertvolle Motive zur Reduzierung der Arbeit wie Pflege oder Erziehung in Familien nicht vorrangig berücksichtigt werden“, sagte Familienbund-Präsident Ulrich Hoffmann heute in Berlin. Er erinnerte an die Einschätzung des Rechtswissenschaftlers Gregor Thüsing in der öffentlichen Anhörung zum Gesetz: „Ungleiches wird gleich behandelt. Wer seine Mutter pflegen will, wird genauso gestellt wie der, der sein Golf-Handicap verbessern will.“ weiterlesen…

Wahlaufruf

Dresden/Görlitz (lagf). Die in der Landesarbeitsgemeinschaft (LAGF) zusammengeschlossenen Familienverbände rufen alle Wahlberechtigten in Sachsen zur Wahl auf. „Gerade mit Blick auf die Familienpolitik und die unterschiedliche Konzepte der Parteien gilt es für jeden Wähler, seine Wahlentscheidung sorgfältig zu überlegen“, sagt Markus Kremser, Geschäftsführer des Familienbundes der Katholiken. Der wichtigste Schritt sei es aber, sein Wahlrecht überhaupt auszuüben und tatsächlich zu Wahl zu gehen und seine Stimme abzugeben. Je höher die Wahlbeteiligung ist, umso stabiler ist das Mandat derjenigen, die nach der Wahl Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen.

Parteien stellen familienpolitische Konzepte vor

Dresden/Görlitz. (lagf) Der Familienbund der Katholiken hat anlässlich der Bundestagwahl 2017 die etablierten Parteien nach ihren familienpolitischen Vorstellungen für die nächsten vier Jahre befragt. Dazu stellen zunächst die Parteivorsitzenden ihr familienpolitisches Konzept vor. Dann nehmen die Parteien Stellung zu insgesamt fünf Kategorien: Zur „Förderung von Ehe und Familie“, zu „Steuern und Transfers für Familien“, zu „Erziehung, Bildung und Betreuung“, zur „Sozialen Sicherung“ sowie zur „Zeitpolitik für Familien“. Wir haben allen Parteien den gleichen Umfang eingeräumt und die einzelnen Positionen als übersichtliche Synopse gegliedert. Jedem familienpolitischen Segment haben wir die Position des Familienbundes vorangestellt. Das Ergebnis: eine klare und systematische Kartografie der aktuellen familienpolitischen Positionen in Deutschland. Damit macht der Familienbund Familienpolitik unmittelbar vergleichbar, sorgt für politische Orientierung und bietet all jenen, für die Familienpolitik wahlentscheidend ist, eine Entscheidungshilfe für den 24. September. Sie finden die Statements der Parteivorsitzenden und die Synopse in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Stimme der Familie“, die Sie hier auf der Website des Familienbundes  gerne abrufen können.

Das sagen die sächsischen Bundestagskandidaten zu den Problemen von Alleinerziehenden

Leipzig. (lagf) Die Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender (SHIA) Sachsen hat alle sächsischen Kandidaten zur Bundestagswahl zu ihren familienpolitischen Positionen befragt. Auf der Webseite der SHIA Sachsen sind jetzt die Antworten auf die Wahlprüfsteine veröffentlicht worden, die besonders die Probleme von Alleinerziehenden in den Blick nehmen. Da die Stellungnahmen zu den Wahlprüfsteinen sowohl parteienspezifisch als auch individuell sehr unterschiedlich sind, hat die SHIA Sachsen auf eine zusammenfassende Auswertung der Fragebögen verzichtet.
Sie finden die Antworten aller Parteien hier. weiterlesen…